Handschrift in dieser Sammlung wählen: T 5441  T 5441 T 9394  T 44414  2/4
Standortland:
Standortland
Schweiz
Ort:
Ort
Frauenfeld
Bibliothek / Sammlung:
Bibliothek / Sammlung
Historisches Museum Thurgau
Signatur:
Signatur
T 9393
Handschriftentitel:
Handschriftentitel
Miniatur mit der „Verkündigung an Maria“ aus einem Antiphonar, möglicherweise aus dem Zisterzienserinnenkloster Salem
Schlagzeile:
Schlagzeile
Pergament · 1 f. · 22.5 x 18.5 cm · gegen 1320
Sprache:
Sprache
Lateinisch
Kurzcharakterisierung:
Kurzcharakterisierung
Ausgeschnittene Miniatur aus einer Prachthandschrift. Die dargestellte Verkündigung des Herrn in der M-Initiale zum Text Missus est Gabriel (Gabriel wurde gesandt) wird am 25. März gefeiert. In hochrechteckiger, geometrisch gestalteter Einfassung stehen sich der Erzengel Gabriel und Maria gegenüber, jeder von einem Bogen des Ms eingefasst. Gabriel hält ein Schriftband mit seinem Gruss an die lauschende Maria AVE GRACIA PLENA (Gegrüsst seist du, voller Gnade). Die Seitenpfeiler des Buchstabens M münden unten in Palmettenblätter, die sorgfältig ausgeschnitten wurden und so in den Umraum der Miniatur vortreten. Über den Palmblättern rechts sind rote Notenlinien und eine einzige Note zu erkennen. Es handelt sich um eine besonders grossformatige Buchillustration von hoher malerischer Qualität mit hellen Deckfarben in Rosa-, Grün- und Blautönen, die fein abgestuft sind. Der Notentext auf der Rückseite kann den Versen 2.2, 4.11 und 4.13 aus dem Hohenlied zugewiesen werden. Das Blatt stammt aus dem gleichen Choralmanuskript wie die Miniatur mit der Darstellung des „Marientods“. Beide Blätter zeigen Stationen aus dem Marienzyklus, wobei T 9393 die erste, T 9394 die letzte Etappe veranschaulicht. Stilistisch gehören sie zu drei Blättern aus der Sammlung de Bastard d'Estang in der Bibliothèque nationale de France in Paris (AD 152G, PL 842-3, AD 150H, PL 51). 1994 erwarb der Kanton Thurgau beide Fragmente im Handel in Paris. Zuvor waren sie in schweizerischem Privatbesitz. (sue)
DOI (Digital Object Identifier):
DOI (Digital Object Identifier
10.5076/e-codices-hmtg-T09393 (http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-hmtg-T09393)
Permalink:
Permalink
https://www.e-codices.ch/de/list/one/hmtg/T09393
IIIF Manifest URL:
IIIF Manifest URL
IIIF Drag-n-drop https://www.e-codices.ch/metadata/iiif/hmtg-T09393/manifest.json
Wie zitieren:
Wie zitieren
Frauenfeld, Historisches Museum Thurgau, T 9393: Miniatur mit der „Verkündigung an Maria“ aus einem Antiphonar, möglicherweise aus dem Zisterzienserinnenkloster Salem (https://www.e-codices.ch/de/list/one/hmtg/T09393).
Online seit:
Online seit
12.12.2019
Rechte:
Rechte
Bilder:
(Hinsichtlich aller anderen Rechte, siehe die jeweilige Handschriftenbeschreibung und unsere Nutzungsbestimmungen)
Annotationswerkzeug - Anmelden
Es gibt noch keine Annotationen zu dieser Handschrift. Erstellen Sie die erste!
Eine Annotation hinzufügen
Annotationswerkzeug - Anmelden

Ellen J. Beer, Ein Beitrag zur Buchmalerei des Bodenseeraumes, inn ZAK 33 (1976), S. 250-267.

Kordula Kessler, Gotische Buchmalerei des Bodenseeraumes. Aus der Zeit von 1260 bis um 1340/50, in Buchmalerei im Bodenseeraum, 13. bis 16. Jahrhundert, Friedrichshafen 1997, S. 70, 96, 243-4.

Eine bibliographische Angabe hinzufügen