Handschrift in dieser Sammlung wählen: B26  B332 B345  S58  50/80
Standortland:
Standortland
Schweiz
Ort:
Ort
Zürich
Bibliothek / Sammlung:
Bibliothek / Sammlung
Braginsky Collection
Signatur:
Signatur
B344
Handschriftentitel:
Handschriftentitel
Seder Birkat ha-mazon (Tischsegen und andere Gebete und Segenssprüche)
Schlagzeile:
Schlagzeile
Pergament · 39 ff. · 7.7 x 5.3 cm · Wien, kopiert und illustriert von Aaron Wolf Herlingen [und Meschullam Simmel aus Polná] · 1725
Sprache:
Sprache
Hebräisch
Kurzcharakterisierung:
Kurzcharakterisierung
Dieses Miniaturgebetbuch ist aus der einzigartigen Zusammenarbeit von zwei der bedeutendsten Wiener Vertretern der jüdischen Buchkunst im 18. Jahrhundert hervorgegangen. Aaron Wolf Herlingen schrieb und illustrierte die Titelseite, Meschullam Simmel ben Moses aus Polná fertigte die übrigen Zeichnungen an und war sehr wahrscheinlich auch Schreiber der Gebetstexte. Offenkundig war das Büchlein ein Hochzeitsgeschenk. Das Miniaturgebetbuch enthält insgesamt neun Textillustrationen sowie vier reich verzierte Eingangswörter. Das Gebetbuch gehörte der „achtbaren und klugen Jungfer Hindl“. In der Handschrift finden sich auch Einträge zur Geburt ihrer Kinder zwischen 1719 und 1741. (red)
DOI (Digital Object Identifier):
DOI (Digital Object Identifier
10.5076/e-codices-bc-b-0344 (http://dx.doi.org/10.5076/e-codices-bc-b-0344)
Permalink:
Permalink
http://www.e-codices.ch/de/list/one/bc/b-0344
IIIF Manifest URL:
IIIF Manifest URL
IIIF Drag-n-drop http://www.e-codices.ch/metadata/iiif/bc-b-0344/manifest.json
Wie zitieren:
Wie zitieren
Zürich, Braginsky Collection, B344: Seder Birkat ha-mazon (Tischsegen und andere Gebete und Segenssprüche) (http://www.e-codices.ch/de/list/one/bc/b-0344).
Online seit:
Online seit
20.12.2016
Rechte:
Rechte
Bilder:
(Hinsichtlich aller anderen Rechte, siehe die jeweilige Handschriftenbeschreibung und unsere Nutzungsbestimmungen)
Annotationswerkzeug - Anmelden

e-codices · 02.12.2016, 09:40:19

Dieses Miniaturgebetbuch ist aus der einzigartigen Zusammenarbeit von zwei der bedeutendsten Wiener Vertretern der jüdischen Buchkunst im 18. Jahrhundert hervorgegangen. Aaron Wolf Herlingen schrieb und illustrierte die Titelseite. Meschullam Simmel ben Moses aus Polna fertigte die übrigen Zeichnungen an und war sehr wahrscheinlich auch Schreiber der Gebetstexte. Offenkundig war das Büchlein ein Hochzeitsgeschenk. Auf der teils hebräisch, teils jiddisch geschriebenen Titelseite ist vermerkt: «… gehört der achtbaren und klugen Jungfer Hindl, ihre Taten sind strahlend wie die Sonne und glänzend wie der Mond, möge sie wohl leben». In der Handschrift fi nden sich auch Einträge über die Geburt der Kinder Hindls zwischen 1729 und 1741. Es gibt insgesamt neun Textillustrationen sowie vier reich verzierte Eingangswörter, sämtliche mit grosser Liebe zum Detail und nach Art von Kupferstichen gezeichnet. Hier abgebildet sind: das illustrierte Eingangswort des Segens zum Waschen der Hände (fol. 1v), eine Tafelszene zum Tischgebet (fol. 2r), Haman und seine Söhne am Galgen zum Tischgebet an Purim (fol. 5r), eine Frau beim Äpfelklauben zum Segen beim Genuss von Obst und Gemüse (fol. 12r), eine Frau beim Arzt zum Segen bei der Krankenpfl ege (fol. 14v), die seltene Darstellung einer nackten Frau in einem Badezuber zum Segen beim Besuch des Ritualbads (fol. 15r), eine Frau beim Lesen des Schema-Gebets vor dem Schlafengehen (fol. 16v) und schliesslich der verzierte Gebetsanfang «Ich danke …» (fol. 23v.).

Schöne Seiten. Jüdische Schriftkultur aus der Braginsky Collection, Hrsg. von Emile Schrijver und Falk Wiesemann, Zürich 2011, S. 96.

Eine Annotation hinzufügen
Annotationswerkzeug - Anmelden

Schöne Seiten. Jüdische Schriftkultur aus der Braginsky Collection, Hrsg. von Emile Schrijver und Falk Wiesemann, Zürich 2011, S. 96.

Eine bibliographische Angabe hinzufügen

Referenzbilder und Einband

Vorderseite
Vorderseite
Rückseite
Rückseite