Für diese Handschrift sind folgende Beschreibungen vorhanden

  • Beschreibung von Philipp Lenz, Stiftsbibliothek St. Gallen, 2011.
    Standardbeschreibung anzeigen
  • Scherrer Gustav, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875, S. 243-244.
    (Zusätzliche Beschreibung, momentan angezeigt)
St. Gallen, Stiftsbibliothek, Cod. Sang. 742
Public Domain Mark

Scherrer Gustav, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875, S. 243-244.

Entstehungszeit: s. XIV
Beschreibstoff: Pgm.
Umfang: 594 Seiten
Format: 2° maj. (46 und 29 C.)
Lagenstruktur: Am Ende von je 10 Blättern ein Custos, aber keine Signatur.
Seiteneinrichtung: zweispaltig zu 40-43 Zeilen.
Schrift und Hände: mit der Glosse von derselben Hand auf den vier Rändern
Buchschmuck:
  • Textschrift mit vergoldeten Initialen und rothen oder blauen Anfangsbuchstaben im Text und Commentar.
  • Vor dem Anfang S. 6 ein gemalter Löwenkopf in rothem Stern und an der Spitze jedes Buchs eine Initiale mit eingemalter feiner Miniatur: Pabst als Gesetzgeber, als Richter, die Messe lesend, die Trauung abhaltend und nochmals als Richter.
Spätere Ergänzungen: viele weitere Beischriften des XV. Jh.
Inhaltsangabe:
  • Decretalium Gregorii IX Compilatio (5 Bücher, mit der Glosse von derselben Hand auf den vier Rändern und vielen weitern Beischriften des XV. Jhs. Unter den spätern Einträgen S. 1-5 einer von Ego Joan. summam brevissimam super IV Decretal. etc.)
  • S. 592-93 Register: Summa capitulorum sunt 1971; darunter 5 Versus memoriales: Discere causarum quarumlibet etc. mit der Bemerkung, so viel Worte in diesen Versen so viel Causae, und so viel Buchstaben so viel Quaestiones Et de hoc crede Cassaïno p[er]eg[ri]no Manus scriptoris benedicatur a deo omnibus horis amen.
Provenienz der Handschrift: Die Hs. ist ohne Zweifel in Italien gefertigt.